Artikel mit dem Tag "Tobias_Gfell"



Mitteilungen · 17. Februar 2021
Auch wenn aufgrund der gegebenen Umstände unsere nächste PGR-Sitzung als „Online-Sitzung“ stattfindet, ist diese eine öffentliche Sitzung. Sie können daran teilnehmen, wenn Sie den Moderator der „Zoom-Konferenz“, Pastoralreferent Tobias Gfell bis 23.02.2021 18.00 Uhr darüber benachrichtigen. Bitte schicken Sie ihm in diesem Fall eine E-Mail-Nachricht über die Adresse: tobias.gfell@kath-pf.de. Tagesordnungspunkte der Sitzung sind unter anderem:
Impuls · 06. Februar 2021
Sagte einst Albert Einstein. Und ich muss gestehen, dieses Zitat fällt mir immer ein, wenn biblische Bilder von Schafen und Hirten die kirchliche Wirklichkeit beschreiben wollen. Es will niemand im einsteinschen treudoofen Sinne ein Schaf sein. Und dann auch noch immer dieses Mitleid… Jesus hat Mitleid mit dieser Masse an Schafen, wenn im Tagesevangelium erzählt wird, wie die Jünger und er nicht mal Zeit zum Essen fanden und sich daher zur Erholung an einem einsamen Ort ausruhen wollten....
Impuls · 16. Januar 2021
„Z‘wem ghörsch du?“ war in meinem Heimatort immer die Frage von irgendwelchen Erwachsenen, wenn sie nicht wussten, was das für ein Kind ist, das da grad vor ihnen steht (und im ungünstigsten Fall irgendwas angestellt hatte). Manchmal habe ich es nicht gesagt, es klang nach einer Falle. Einige Pharisäer und einige Anhänger des Herodes wurden zu Jesus geschickt, um ihn mit einer Frage in eine Falle zu locken. Sie kamen zu ihm und sagten: Meister, wir wissen, dass du die Wahrheit sagst...
Impuls · 02. Januar 2021
„Ich bin ein Nichts. Ein wertloses Stück Dreck. Ein Abfallkübel, bis über den Rand angefüllt mit schlechten Gedanken, schlechten Gefühlen und schlechten Träumen. (…) Obendrein bin ich unansehnlich. Unschön. Ungustiös. Und dick.“ So beschreibt sich eine Patientin von Sigmund Freud in dem Roman von Robert Seethaler „Der Trafikant“.
Impuls · 01. August 2020
Der Psalm 37 war für mich neulich eine Entdeckung und ich dachte, das passt zu einem letzten Impuls vor den Sommerferien: „Errege dich nicht über die Bösen, ereifere dich nicht über jene, die Schlechtes tun! ...“ Denn, wenn man in den Sommer startet, freie Tage in Sicht, dann nimmt man doch auch so viel mit, was das Jahr über Kraft gekostet hat. Und die Bösen sind nicht nur die anderen, die einem auf die Nerven gegangen sind, das bin ja auch ich. Und dann erleichtert es, dass mit dem...
Impuls · 25. Juli 2020
Was ist das erste Wort, das Ihnen in den Sinn kommt, wenn sie den Halbsatz hören: „Die Welt ist voller…“? Eine beliebte Frage der Lernforscherin Vera F. Birkenbihl bei ihren Seminaren. Und sie stellte fest, dass gut zwei Drittel der Leute negative Füllungen assoziierten, zum Beispiel: Die Welt ist voller Idioten, voller Probleme oder voller Neid. Die übrigen hatten einen anderen Blick: Die Welt ist voller Möglichkeiten, voller Lösungen, voller Schönheit. Real ist beides, die Idioten...
18. Juli 2020
Als Jesus am Sabbat einen Mann heilte, gingen die Pharisäer hinaus und fassten den Beschluss, ihn umzubringen. Als Jesus das erfuhr, ging er von dort weg. Viele folgten ihm nach und er heilte sie alle. Er gebot ihnen, dass sie ihn nicht bekannt machen sollten, damit erfüllt werde, was durch den Propheten Jesaja gesagt worden ist: Siehe, mein Knecht, den ich erwählt habe, mein Geliebter, an dem ich Gefallen gefunden habe. Ich werde meinen Geist auf ihn legen und er wird den Völkern das Recht...
11. Juli 2020
Es war eigentlich sehr schön – damals auf dem Marien-feld bei Köln. Ein bisschen kühl vielleicht für eine Nacht im August 2005, aber die Stimmung, die Vigil, die Lichter und Gesänge, die Begegnungen unter rund 1 Million junger Leute aus aller Welt beim Weltjugendtag – da wehte ein guter Geist. Doch es gab auch andere Szenen. Ganz nach Brecht „Erst das Fressen, dann die Moral“. An Versorgungspunkten waren Lastwagen mit Lebensmittelpaketen deponiert. Und aus irgendeinem Grund loderte...
04. Juli 2020
Jetzt machen wir unser eigenes Ding – sagte Thomas Jefferson, schrieb es auf und da waren sie nun, die Vereinigten Staaten von Amerika, die immer am 4. Juli ihrer Unabhängigkeit von Großbritannien gedenken und munter picknicken oder andere Feiertraditionen pflegen. Gerne hätte Jefferson bei dieser Gelegenheit 1776 auch die Sklaverei verurteilt, aber da der Kontinental-kongress auch die Zustimmung der sklaven-haltenden Kolonien zu dieser Erklärung finden sollte, strich man diesen Passus...
27. Juni 2020
Thorsten feiert die Liturgie immer etwas anders als andere, hat er mir mal erzählt. Hier ein Wort weniger, dort ein Gedanke mehr. Die Antworten, die Gebete „des Volkes“ hat er nicht einfach so dahingesagt, sondern hinterfragt, überlegt, was sie in ihm auslösen. So war der Herr nicht nur mit ihm, sondern auch ‚mit dir‘ und nicht „mit deinem Geiste“. Der Geist, den wir alle in der Taufe empfangen haben, macht keine Unterschiede. Erhobenen Herzens erzählte er von dem Priester,...

Mehr anzeigen