Artikel mit dem Tag "Reimpredigt"



08. Februar 2016
Liebe Mitfeiernde, eine Frau aus der Gemeinde hat mich neulich gefragt: ‚Wird die Predigt an Fasching wieder in Reimen gesagt?‘ JA! – Aber was sie noch sagte, das ließ mich stutzen: ‚Gell, Sie tun für die Reimpredigt eine Vorlage benutzen?‘ Da klärte ich sie auf und sagte: ‚Gute Frau, ich habe es nicht so mit Text- und mit Datenklau, meine Predigten, und ich mach‘ jetzt keine Faxen, die sind auf meinem eigenen Mist gewachsen.‘
12. Februar 2015
Liebe Gemeinde, zu Jesus kommt ein Mann voll Leid und Pein: „Oh Herr, ich bitte, mach du mich rein! Mein Leben, das ist am Boden zerstört, Freude, Gemeinschaft – das ist mir verwehrt. Die Hautkrankheit, da muss ich schon leiden, doch schlimmer noch ist, dass alle mich meiden! Du bist der Messias, der Retter, ja du bist der Herr, mich jetzt zu heilen, ist für dich doch nicht schwer!“
12. Februar 2014
Liebe Gemeinde, die Jünger lauschen den Worten des Herrn. Er erzählt ihnen viel und sie hören es gern. Seine Rede auf der Höhe, Bergpredigt genannt, die ist uns allen doch bestens bekannt! Essen, trinken, sich bekleiden Kann man sicher nicht vermeiden. Doch wer ständig daran denkt, hat die Freude bald verschenkt.
12. Februar 2013
Liebe Gemeinde, am Fasnachtssonntag, den wir heute begehen, darf die Predigt doch ruhig mal in Reimform entstehen. Wissen Sie, von der Heimat her steckt mir das im Blut, ein wenig närrisch zu sein, tut mir ganz einfach gut. Frei bin ich immer, doch Narrenfreiheit ist mehr! Dinge offen zu sagen ist gar nicht so schwer. Durchaus Ernst, wie ein Gedicht, verboten ist das sicher nicht. In gereimter Form kann ich manches anders sagen, als in den trockenen nicht-fasnachtlichen Tagen.
12. Februar 2012
Es waren einmal vier Gestalten, die taten ihres Amtes walten, ihr Freund, der hatte ein Problem: er war gelähmt und konnt‘ nicht gehn. Der Rollstuhl war noch nicht erfunden, drum wurd‘ er einfach festgebunden, auf einer Trage, ist doch klar, sodass er transportabel war.