Artikel mit dem Tag "Anita_Ketterl"



Impuls · 29. Juli 2020
Du hast noch nie die Wellen dafür verachtet, dass sie nicht früher an der Meeresküste ankamen. Und du hast noch nie hoch gesehen und die Wolke dafür verachtet, dass sie sich ihre Zeit nimmt, um den Himmel über dir zu durchqueren
Impuls · 22. Juli 2020
In der Antike war es gar nicht üblich, dass man ein Gebet selbst formuliert hat. Deshalb ist es etwas Besonderes, dass Jesus mit seinen Jüngerinnen und Jüngern darüber gesprochen hat, wie man beten kann und soll. Es war ihm wohl ein Anliegen, dass wir uns an Gott wenden, wie an einen Vater, eine Mutter oder einen guten Freund - an jemanden, der sich für uns interessiert und Gutes für uns will. Als Beispiel dafür hier ein solches persönliches Gebet, das durch die Evangelien...
15. Juli 2020
Für so gut wie jeden Tag des Jahres gibt es kuriose nationale oder internationale Feiertage. Manche erinnern an ein historisches Ereignis oder an eine Person. Andere sollen Bewusstsein für wichtige Themen schaffen - z.B. Kindern Zeit und Zuneigung schenken am kommenden Montag. Wieder andere drücken einfach nur Wetschätzung und Freude aus, z.B. morgen darüber, dass es Meerschweinchen gibt. Die Erinnerung soll unsere Gegenwart und unsere Zukunft prägen. Diese Tage zeigen, auch wenn es...
08. Juli 2020
In der heutigen Tageslesung sagt der Prophet Hosea: "Es ist Zeit, den Herr zu suchen. Dann wird er kommen und euch mit Heil überschütten." Hos 10,12 Gott zu spüren oder zu erahnen ist eine Sehnsucht vieler Menschen - auch meine. Dem heiligen Ignatius von Loyola haben wir eine wichtige Idee der christlichen Lebensweise zu verdanken: Gott ist nicht auf bestimmte Orte oder Menschen beschränkt. Gott, der Schöpfer der Welt, lässt sich "in allen Dingen" suchen und finden. Da "überall"...
01. Juli 2020
Der 1. Juli ist der 183. Tag des gregorianischen Kalenders in diesem Schaltjahr. Damit bleiben weitere 183 Tage bis zum Jahresende - das habe ich auf Wikipedia herausgefunden. Heute ist also der letzte Tag der ersten Jahreshälfte von 2020 - ein Jahr, das sich für alle anders entwickelt hat als gedacht. Es kommt mir vor, als wäre Silvester ewig her... Morgen ist also so etwas wie ein Neujahr der zweiten Jahreshälfte. Natürlich wird sich das nicht so anfühlen wie am 1. Januar (sondern...
24. Juni 2020
"Der Herr hat mich schon im Mutterleib berufen; als ich noch im Schoß meiner Mutter war, hat er meinen Namen genannt." aus der Tageslesung aus Jesaja 49 In der Bibel finden wir viele Berufungsgeschichten, beispielsweise die von Jesaja, Mose oder Jona zum Propheten, Simon und Andreas zu Jüngern, Maria zur Gottesmutter. Diese Geschichten erwecken den Anschein, dass es immer um eine bestimmte Aufgabe oder ein kirchliches Amt geht, wenn Gott einen Menschen beruft - quasi eine...
17. Juni 2020
Im Tagesevangelium (Mk 6,1-6.16-18) geht es heute um die Frage, wie man seine Beziehung zu Gott angemessen gestaltet. Dabei ist mir ein Halbsatz besonders aufgefallen - Jesus spricht dort von Gott als "Dein Vater, der auch das Verborgene sieht..." Seit den biblischen Zeiten wurde unzähligen Menschen vom alles sehenden, alles kontrollierenden Gott erzählt. Mir selbst wurde das erspart - nur der Nikolaus mit seinem goldenen Buch hat mir etwas Bauchweh bereitet... Mit dem "Auge Gottes"...
03. Juni 2020
Im Tagesevangelium (Mk 12,18-27) wird Jesus mit der Frage konfrontiert, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Er sagt:
27. Mai 2020
Ich sage zum Herrn: Du bist mein Herr; mein ganzes Glück bist du allein. Du, Herr, gibst mir das Erbe und reichst mir den Becher; du hältst mein Los in deinen Händen. Ich preise den Herrn, der mich beraten hat. Auch mahnt mich mein Herz in der Nacht. Ich habe den Herrn beständig vor Augen. Er steht mir zur Rechten, ich wanke nicht. Darum freut sich mein Herz und frohlockt meine Seele; auch mein Leib wird wohnen in Sicherheit. Denn du gibst mich nicht der Unterwelt preis; du lässt...
20. Mai 2020
Einige Menschen haben es sich zur Angewohnheit gemacht, sowas wie ein "Dankbarkeitstagebuch" zu führen. Darin notieren sie täglich beispielsweise ein, drei oder beliebig viele Dinge, für die sie an diesem Tag Dankbarkeit empfinden. Vielleicht entwickelt man so ein geschärftes Bewusstsein für alles Gute, Schöne, Geschenkte, Überraschende, das man erlebt, beobachtet oder schafft. Auch im Gebet ist Dank ein zentrales Element: Ich erfahre, dass mein Leben und vieles darin von Gott und...

Mehr anzeigen