Presseinformation der Kath. Kirchengemeinde Pforzheim

Aufgrund der rasanten Ausbreitung der Corona-Pandemie und entsprechend den amtlichen Maßnahmen, halten wir es für ein Gebot der Stunde folgendes mitzuteilen:

 

  • Sämtliche Gottesdienste sind bis auf weiteres abgesagt
  • Unsere Kirchen bleiben zum persönlichen Gebet täglich zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr geöffnet. Durch den langen Öffnungszeitraum wird gewährleistet, dass nicht viele Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt am selben Ort sind. Solange wie möglich soll denen eine offene Tür in unseren Gotteshäusern geboten werden, die mit ihren Nöten, Fragen, Ängsten, Sorgen vor Gott kommen wollen. Auf unseren Hompages wollen wir Impulse zu einzelnen Tagen und Predigtgedanken zu den Sonntagen veröffentlichen. Auch an das Einstellen von Videobotschaften ist gedacht. Unsere Erzdiözese bietet die Möglichkeit Gottesdienste live durch Liveübertragungen mitzufeiern (www.ebfr.de//livestream) und zwar an jedem Werktag um 18.30 und am Sonntag um 10.00 Uhr.
  • Die Pfarrgemeinderatswahlen sollten ursprünglich am Sonntag 22.03.2020 stattfinden. Erzbischof Burger hat am 17.03.2020 den Wahltermin auf den 05.April 2020 verschoben. Die Frist zur Vornahme der online-Wahl verlängert sich bis zum 03.04.2020 (https://www.pgr-wahl-freiburg.de/) Briefwahlanträge können bis zum Ablauf des 01.04. in den jeweiligen Pfarrämtern gestellt werden. Bis auf weiteres ist die Stimmabgabe nur per Briefwahl oder online möglich.
  • Bis zum Gründonnerstag gilt ein „eucharistisches Fasten“. Es finden keine Eucharistiefeiern, keine Kommunionfeiern und auch keine Kommunionspendung in üblicher Weise statt. Selbstverständlich ist es möglich nach Vereinbarung die Kommunion individuell zu empfangen bzw. an Einzelne zu spenden. Dazu bedarf es einer Vereinbarung mit dem Pfarrbüro.
  • Für die Kar- und Ostertage werden wir uns Möglichkeiten überlegen, wie wir dennoch den Weg des Leidens, des Todes und der Auferstehung Jesu mitgehen können. Möglichkeiten werden gesucht und nach Rücksprache mit den maßgebenden Ämtern zu gegebener Zeit veröffentlicht.
  • Wir bemühen uns über unsere Pfarrämter eine „Nachbarschaftshilfe“ zu organisieren. Mehr denn je wird sich unser Christsein in diesen Zeiten darin erweisen wie wir für andere da sind. Menschen, die zu Hause bleiben sollen oder müssen, könnten von denen versorgt werden, die „gesund und munter“ sind. Beide Personengruppen sollen sich bitte in unseren Pfarrbüros melden. Gerne nehmen wir hier auch Vernetzungen mit anderen vor, die in den Kommunalverwaltungen oder über „Pforzheim hilft“ schon ähnliche Unterstützung anstreben.
  • All diese Regelungen gelten natürlich nur, wenn behördlicherseits nichts anderes verfügt wird.

Trotz – und gerade - wegen dieser notwendigen Maßnahmen wissen wir uns von Herzen mit all unseren Gemeindemitgliedern, mit allen in unserer Stadt, besonders mit den Kranken verbunden und bitten Gott um seine Nähe und seinen Segen.