· 

Gottesdienste während der Corona Pandemie...

können weiterhin gefeiert werden. Gott sei Dank! – Allerdings findet die „Drei G-Regel“ in unseren Gottesdiensten keine Anwendung. Sonst müssten wir alle überprüfen, ob sie zweimal geimpft, genesen oder getestet sind – und würden jene, die sich beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, von vornherein von unseren Gottesdiensten ausschließen.

Das wollen und können wir nicht. Umso wichtiger ist es, dass das geltende Hygienekonzept weiterhin in unseren Gottesdiensten konsequent umgesetzt wird:

  • Zur Kontaktnachverfolgung im gegebenen Fall ist die Registrierung im Eingangsbereich unserer Kirchen nach wie vor notwendig
  • Alle Mitfeiernden sind verpflichtet, während des gesamten Gottesdienstes einen Mund- und Nasenschutz zu tragen („FFP2-Maske“ oder „OP-Maske“). Ausgenommen sind die liturgischen Dienste, vor allem, wenn sie am Mikrophon sprechen.
  • Menschen mit Krankheitssymptomen (Husten, Schnupfen, Fieber etc.) können leider den Gottesdienst nicht mitfeiern.
  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten: 2 Meter in jeder Richtung bis zur nächsten Person. Alle, die in einem Haushalt wohnen, dürfen selbstverständlich nebeneinander sitzen. Daher bleibt auch die Anzahl der Gottesdienstmitfeiernden nach wie vor begrenzt.
  • Der Gemeindegesang muss nach wie vor mit Maske stattfinden.
  • Zur Handdesinfektion stehen weiterhin die entsprechenden Spender in den Kirchen bereit.

Ich bedanke mich ganz herzlich für all Ihre Geduld und Ihre Kooperation! Danke auch allen Ordnerinnen und Ordnern, sowie allen Sängerinnen und Sängern, die uns helfen, diese Regeln einzuhalten und lebendig miteinander Gottesdienst zu feiern!

Nur wenn Sie weiterhin mitmachen, wird es auch zukünftig möglich sein, Gottesdienste mit diesen Einschränkungen zu feiern, auch dann, wenn die Zahlen wieder nach oben gehen....

Beten wir weiterhin für all unsere Kranken!

 

Georg Lichtenberger, Pfarrer