Tagesimpuls: Dienstag, den 28. Juli 2020

Impuls VON barbara ulmer

Mich nervt das: Eine Fliege an der Scheibe, die unaufhörlich gegen das Fenster fliegt. Immer und immer wieder. Sie kommt nicht aus ihrem Gefängnis heraus. Sie weiß überhaupt nicht, dass das wie ein Gefängnis ist. Mit ihrem Verhalten kommt sie nicht weiter. Vor ihr ist die Natur, ihr zu Hause oder das Ziel ihres Fluges. Aber sie erreicht das alles nicht. Da ist ja die Scheibe dazwischen. Irgendwann wird sie erschöpft zu Boden fallen. Sollte sie diesen Kraftakt überleben, wird sie hoffentlich nach einer Zeit der Ruhe den Weg in die Freiheit finden.

Manchmal bin ich, wie diese Fliege: Aufgaben,

Termine, Projekte und vieles das ich einfach

noch schnell erledigen wollte. Mehr Druck – mehr

Fehler! Wie die Fliege, versuche ich mit aller

Kraft die Arbeit zu stemmen. Immer wieder

mache ich die gleichen Fehler. Wie die Fliege

komme ich aus meinem zu engen Blickwinken nicht mehr heraus. Natürlich kann ich das Ziel schon sehen, aber erreichen kann ich es nicht.

 


Jetzt mal eine Pause machen. Zurücktreten, Abschalten, runter kommen. Dann geht die Arbeit einfach besser.

 

Matthäus 11:28-30

 

Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid! Ich will euch erquicken.

 

Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; und ihr werdet Ruhe finden für eure Seele.

 

Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.

 

Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Sommer.

Ihre Barbara Ulmer (Gemeindereferentin)

Download
28.Juli 20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 206.5 KB