· 

Erstkommunion St. Antonius (18.07. und 26.07.2020)

Eigentlich hätte das Fest vor etwas mehr als drei Monaten stattfinden sollen….

Eigentlich hätten 40 Kinder gemeinsam dieses Fest feiern sollen…..

Eigentlich hätten Familien zusammen kommen wollen….

Eigentlich hätte die Pfarrgemeinde einen großen Festgottesdienst auszurichten gehabt…

Eigentlich……

 

Am Wochenende fanden die ersten beiden Erstkommuniongottesdienste in diesem Jahr statt.

Am Samstag feierten neun Kinder in zwei kleinen Gottesdiensten das Fest der Erstkommunion, begleitet von den Geschwistern, den Eltern und Großeltern.

Der Gottesdienst war ein wenig reduziert, statt Band spielte die Orgel; Gesang gab es auch keinen.

Und doch waren es schöne, feierliche Gottesdienste, denen Vikar Thomas Stricker vorstand. Den Kindern sah man die Freude an; manche waren auch sehr aufgeregt.

Es waren die ersten beiden Gottesdienste. Am kommenden Wochenende folgen die nächsten beiden Gruppen parallel in St. Antonius und St. Bernhard. Nach den großen Ferien gibt es noch zwei Gruppen, die ihre Erstkommunion feiern. Daneben gibt es fünf Familien, die sich entschlossen haben, die Erstkommunion im Gemeindegottesdienst zu feiern.

Damit ist die Erstkommunion 2020 noch nicht abgeschlossen, denn einige Familien haben sich entschlossen, die Feier im nächsten Jahr nachzuholen.

 

Text: Thomas Ruland, Gemeindereferent

Fotos: Helmut Jahn

Am Sonntag, den 26. Juli feierte Pater Arokiadoss wiederum einen sehr feierlichen und schönen Gottesdienst mit zwei Erstkommunikantinnen und ihren Familien. Seine Ansprache entfaltete er vom Tagesevangelium nach Matthäus (Mt 13,44-46) her: „Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war.“ Die Lieder aus dem Gotteslob sangen Mitglieder des Kirchenchors unter Leitung von Frau Gwendolyn Phear; Petrit Hamiti begleitete sie an der Orgel. Thomas Ruland hatte die Kinder, auf diesen großen Tag vorbereit und damit man sie in der Kirche gut hören konnte, hielt er ihnen das Mikrophon, als sie die Fürbitten beteten. Während die beiden vor Freude strahlenden Mädchen zum ersten Mal den Leib des Herrn empfingen, sang die gemischte Chorgruppe „Meine Seele ist stille in Dir!“ von Klaus Heizmann.

Im Namen der Gemeindeteams von Pforzheim-West bedanke ich mich sehr herzlich bei Herrn Ruland und seinem Team für die Vorbereitung der Erstkommunikanten auf den großen Festtag und bei den verschiedenen Priestern für die Eucharistiefeiern mit jeweils unterschiedlich großen Gruppen von Erstkommunikanten.

Karl-Heinz Renner (Fotos und Text)