Feiern und erinnern

Impuls von anita ketterl am Mittwoch, 15. Juli

Für so gut wie jeden Tag des Jahres gibt es kuriose nationale oder internationale Feiertage.

Manche erinnern an ein historisches Ereignis oder an eine Person. Andere sollen Bewusstsein für wichtige Themen schaffen - z.B. Kindern Zeit und Zuneigung schenken am kommenden Montag. Wieder andere drücken einfach nur Wetschätzung und Freude aus, z.B. morgen darüber, dass es Meerschweinchen gibt. Die Erinnerung soll unsere Gegenwart und unsere Zukunft prägen.

Diese Tage zeigen, auch wenn es einfach nur eine Blödelei ist: Menschen ist es möglich ihren Tagen Sinn zu verleihen und eine Richtung zu geben.


 

Für alle Tage wünsche ich Ihnen:

 

Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst, niemand ist da, der mir die Hände reicht. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst, niemand ist da, der mit mir Wege geht. Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, der halte unseren Verstand wach und unsere Hoffnung groß und stärke unsere Liebe.

(Hans Dieter Hüsch)

 

Anita Ketterl

Download
Impuls 15.7. Feiern und erinnern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.3 KB