Patrozinium in Zeiten von Covid-19 (28.06.2020)

Am Sonntag, den 28.06.2020, feierte die Pfarrgemeinde St. Antonius ihr diesjähriges Patrozinium, ist ihre Kirche doch dem hl. Antonius von Padua geweiht, dessen eigentlicher Gedenktag am 13. Juni begangen wird.

Antonius ist nicht nur der Heilige, dessen Statue in fast jeder Kirche steht, den man anruft, wenn man etwas verloren hat, er ist auch Schutzpatron von Padua, der Stadt, in der er gestorben ist (13. Juni 1231), und Schutzpatron seiner Geburtsstadt Lissabon (*1195).


Außerdem wird er - um nur einiges zu nennen - als Patron der Armen, der Liebenden und der Ehe, der Frauen und Kinder, der Bäcker, der Bergleute und Sozialarbeiter verehrt.

Trotz Corona: Es war ein würdiger und feierlicher Festgottesdienst, den Pfarrer Georg Lichtenberger mit der Gemeinde unter Corona-Bedingungen feiern konnte.

Unter der Leitung von Gwendolyn Phear sorgten vier Sängerinnen des Kirchenchores, begleitet von Petrit Hamiti an der Orgel und unterstützt von Nigel Treherne, dem Mann der Chorleiterin, an der Oboe, für eine festliche musikalische Umrahmung der Eucharistiefeier.

Natürlich gab es anschließend kein Fest im und am Pfarrzentrum. Auch mussten sich dieses Jahr alle selbst verköstigen und auf die schon liebgewonnenen Begegnungen und Unterhaltungen verzichten. Aber wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder ein Pfarrfest feiern können, im Bewusstsein, dass wir nicht alles, auch im Gemeindeleben, für selbstverständlich halten können.

Herzlichen Dank an alle, die diesen Gottesdienst mitgestaltet und mitgefeiert haben.

Text und Fotos: Helmut Jahn