Fronleichnam in Pforzheim-West (11.06.2020)

Auch dieses Fest wurde aufgrund der Corona-Pandemie ganz anders gefeiert als geplant. Eigentlich war in diesem Jahr St. Elisabeth an der Reihe, das Fronleichnamsfest für die Kirchengemeinde Pforzheim zu gestaltet. Der Festgottesdienst sollte beim Bürgerhaus auf dem Haidach gefeiert werden, die Prozession sollte sich anschließen – verschoben auf 2021!.

In Heilige Familie, Keltern-Dietlingen zelebrierte Pater Arokiadoss den festlichen Gottesdienst. In einer Prozession mit der Monstranz durch die Kirche zum blumengeschmückten Altar, vom Mesner mit dem Weihrauchfass begleitet, schloss sich an. Zum Abschluss spendete der Priester den eucharistischen Segen.


In St. Antonius feierte Pfarrer Michael Dederichs die Eucharistie. Seine Ansprache stellte er unter das Motto „Brot, das die Hoffnung nährt“. Nach der zweiten Lesung wurden im Wechsel Verse aus den Hymnen zum Fronleichnamsfest von Thomas von Aquin (1224-1274) vorgetragen: ... „Doch wie uns der Glaube kündet, der Gestalten Wesen schwindet, Fleisch und Blut wird Brot und Wein. Was das Auge nicht kann sehen, der Verstand nicht kann verstehen, sieht der feste Glaube ein.“ ...

 

Auch diese hl. Messe endete mit dem eucharistischen Segen für alle Mitfeiernden, für alle Kranken und von der Pandemie direkt oder indirekt Betroffenen.

Fotos: Martina Peter und Karl-Heinz Renner

Text: Karl-Heinz Renner