Barmherzig mit mir in Gottes Schöpfung

Impuls am Montag, 20. April 2020

Gestern war nicht nur der Weiße Sonntag, sondern auch der „Sonntag der Barmherzigkeit“. Für Papst Franziskus ist die Barmherzigkeit etwas sehr wichtiges. Er formuliert: „Der Name Gottes ist Barmherzigkeit“ und er hat das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen.

In der Bibel gibt es für die Barmherzigkeit verschiedene Beispiele. Jesus lebt die Barmherzigkeit z.B. in der Begegnung mit der Ehebrecherin, die gesteinigt werden soll. Aus Matthäus 25, 31-46 sind die sogenannten Werke der Barmherzigkeit abgeleitet worden: Hungernde und Durstige speisen, Nackte kleiden, Kranke und Gefangene besuchen, Fremde aufnehmen.

Barmherzigkeit empfinde ich, wenn ich in meinem Herzen angerührt bin, eine Verbindung zur jeweiligen Person spüre. Diese Verbundenheit entsteht neu oder wird mir erst wieder bewusst. Ich kann sie nicht machen, sondern sie entsteht oder wird mir geschenkt.

Verbunden kann ich mich mit Menschen aber auch mit Tieren und der Natur fühlen. Mir wurde eine Verbundenheit mit der Natur vor vier Jahren im Rahmen einer Übung mit Männern offenbart. Ich durfte erleben, wie ich mich mit den Bäumen, Pflanzen, Tieren, ja der ganzen Schöpfung verbunden fühlte. Diese Erfahrung hat sich wiederholt und ich kann sie auch heute wieder erleben, wenn ich z.B. in den Wald gehe, an einem Ort verweile, auf dem Boden oder in Berührung eines Baumes, einer Pflanze. Ich fühle mich wie in einer Familie oder zu Gast in der Natur, empfangen von den verschiedenen Geschöpfen.

Diese Erfahrung geht vom Herzen aus, ich erlebe Barmherzigkeit der Natur mit mir. Ich darf sein, wie ich bin. Die Natur lehrt mich, barmherzig mit mir zu sein.

Dies ist für mich eine tiefe Gotteserfahrung: von Gott eingebunden zu sein in seine Schöpfung, geliebt zu sein wie alle anderen Geschöpfe.

Seitdem nehme ich Gottes Schöpfung neu wahr und achte anders auf sie.

 

Markus Schütz, Pastoralreferent

Markus.schuetz@kath-pforzheim.de
Tel.: 07231-4557868

Download
Barmherzig mit mir in Gottes Schöpfung
20. April 2020
Impuls von Markus Schütz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 43.3 KB