Studienhalbtag im Pfarrsaal von St. Antonius (08. Februar 2020)

Ökumene – nur ein schöner Traum?

Neuer Mut auf dem Weg zur Einheit der Kirchen mit Dipl.-Theol. Tobias Licht, Leiter des Bildungszentrums Roncalli-Forum in Karlsruhe und Mitglied der Ökumene - Kommission der Erzdiözese Freiburg

Christen unterschiedlicher Konfessionen trafen sich auf Einladung der ‚Kreis-Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung’, des Bildungszentrums Pforzheim/Enzkreis und des katholischen Dekanates im Gemeindesaal von St. Antonius zu einem Studienhalbtag, bereits dem 10. in einer langen Reihe. Dekanatsreferent Tobias Gfell konnte Teilnehmer/innen aus unterschiedlichen Gemeinden der Stadt und des Enzkreises begrüßen, ehe der Leiter des Bildungszentrums, Pastoralreferent Ullrich Glatthaar, die Teilnehmer über aktuelle Themen miteinander ins Gespräch brachte.

Der Referent bezeichnete die Ökumene als ein spannendes Feld und führte theologische und sachliche Gründe für ihre Notwendigkeit an. Er leitete dies aus der Bitte Jesu ab - aufgeschrieben im Johannesevangelium (17,21) - „alle sollen eins sein“. Andererseits zeigte er aber auch anhand der Geschichte, dass die Einheit stets gefährdet war. Nach jedem Konzil gab es Umbrüche und Abspaltungen. Das Festhalten an den vielfältigen konfessionellen Kulturen in einer künftig einen Kirche ist für ihn eine Selbstverständlichkeit und er führte dazu das Modell der Einheit der mit Rom unierten Kirchen und ihrer unterschiedlichen Riten im katholischen Bereich an. Auch auf die Probleme ‚Abendmahlsgemeinschaft’ und ‚Amtsverständnis’ ging er ein. Erfolge auf dem ökumenischen Weg gibt es bereits durch das gegenseitige Kennenlernen und dadurch gewachsenes Vertrauen sowie eine Zusammenarbeit auf vielen Gebieten im alltäglichen kirchlichen Leben. Drei wichtige Ereignisse stehen im kommenden Jahr an, die das Miteinander vertiefen können: der Ökumenische Kirchentag in Frankfurt, 200 Jahre unierte Landeskirche Baden und 200 Jahre Erzdiözese Freiburg sowie die elfte ‚Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK)’ in Karlsruhe - Ereignisse von denen sich Tobias Licht auch Impulse für die Arbeit vor Ort verspricht. Tobias Gfell und Ullrich Glatthaar dankten dem Referenten abschließend für sein engagiertes Eintreten für die Ökumene.

 

Text und Bilder: Rolf Constantin und Karl-Heinz Renner