„Aufstehen – aufeinander zugehen“ - Patrozinium und Pfarrfest in St. Antonius (07.07.2019)

Pfarrer Bernhard Ihle zelebrierte das feierliche Hochamt und hielt die Festpredigt. In Antonius von Padua (1195-1231), dem bekanntesten Franziskaner der damaligen Zeit, der als begnadeter Prediger die Massen anzog und durch die Verkündigung des Evangeliums bei vielen Menschen eine Verwandlung auslöste, hat Gott uns einen Heiligen zur Seite gegeben, der die Menschen zur wahren Gemeinschaft zusammenführte; sein Wort hatte Kraft. Er stand auf für den Glauben und ging auf die Menschen zu, stellte Pfarrer Ihle fest. Entsprechend steht als Thema, das uns anregen soll, über dem Patrozinium: „Aufstehen – aufeinander zugehen!“

Nach dem „Antoniuslied“ der Gemeinde sang der Kirchenchor unter Leitung von Gwendolyn Phear Teile einer „Messe brève“ von Charles François Gounod, an der Orgel begleitet von Petrit Hamiti.

Am Schluss des Gottesdienstes lud Karl-Heinz Renner namens des Gemeindeteams ein, im und ums Gemeindezentrum weiter zu feiern.

Nach dem Mittagessen eröffneten die Ministranten das Programm. Sie ließen in einem Musik-Ratespiel Tischmannschaften gegeneinander antreten. Für den Auftritt des Kirchenchors unterbrachen sie das Spiel, denn Frau Phear hatte noch weitere Verpflichtungen an diesem Nachmittag. Der Chor brachte „Herr, deine Güte reicht so weit“ (Eduard Grell), „Die Sonn' erwacht“ (Carl Maria von Weber) und „Ticino e vino“ (Johann Baptist Hilber) zu Gehör.

Pfarrer Thomas Müller von der Gemeinde an der Christuskirche, der zusammen mit seiner Frau unter den Gästen war, wurde sehr herzlich begrüßt. Pfarrer Ihle stellte Kaplan Daniel Johann vor, der den Sommer über in der Kirchengemeinde als Urlaubsvertretung wirkt und im Pfarrhaus von St. Antonius wohnt. Die ‚Montagstanzgruppe’ unter Leitung von Anita Lui-Noll zeigte eine Reihe von Tänzen aus ihrem umfangreichen Repertoire und erfreute so die Zuschauer. Frau Wollmann las eine selbst erlebte Geschichte, in der es um eine Schlange ging, und Karl-Heinz Renner erinnerte mit einer Powerpoint-Präsentation an viele Ereignisse in St. Antonius und in Pforzheim-West seit dem letzten ‚Patroziniumstag’. Pfarrer Ihle und er bedankten sich bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen hatten: bei der Kirchenmusik, bei den Ministranten und beim Mesner, bei allen die die Kirche und den Saal geschmückt hatten, bei denen, die Tische, Stühle und Bänke aufgestellt hatten, bei den Firmanden, beim Küchenteam und den fleißigen Menschen am Grill, bei der Essen- und Getränkeausgabe, am Salat- und am Kuchenbuffet, bei allen, die das Essen gekocht, die Salate vorbereitet und Kuchen gebacken hatten, bei allen Spendern, bei allen, die zum Programm beitrugen, bei allen, die an irgend einer Stelle zum Gelingen des Festes ihren Beitrag leisteten und bei allen, die da waren – denn, was wäre ein Fest ohne die Menschen, die mitfeiern! Der Erlös des Festes in Höhe von 965,10 € kommt auch in diesem Jahr den Projekten von Pfarrer Günter Hirt in Uganda und Monsignore Karl Binder in Brasilien zugute.

Text: Karl-Heinz Renner

Fotos: Hansjürgen Remer und Karl-Heinz Renner