Verabschiedung von Claudia Reinhardt in den Ruhestand (24.02.2019)

Am Ende des auffallend gut besuchten Sonntagsgottesdienstes bat Dekan Bernhard Ihle Frau Reinhardt, nach vorne in den Altarraum zu kommen. Mit sehr persönlichen Worten bedankte er sich für die lange Zeit, die Claudia Reinhardt in Pfarrbüros der Kirchengemeinde Pforzheim gearbeitet hatte, seit 1. Oktober 1991 zunächst in St. Elisabeth und vom 01. Juli 1998 an – mehr als 20 Jahre hindurch – in St. Antonius.

Dabei erinnerte er auch an die Zeit seit dem Wechsel von Pfarrer Johannes Mette nach Lahr, in der sie mit ihm selbst sehr gut zusammengearbeitet hatte. Als besonderes Zeichen überreichte er eine Kerze mit dem bekannten Gebetstext von Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“ Karl-Heinz Renner bedauerte zwar, dass Frau Reinhardt nun in den wohlverdienten Ruhestand geht, wo sie von ihrer Familie, dem Mann, den Töchtern und Enkelkindern schon sehnlichst erwartet wird. Für diesen neuen Lebensabschnitt wünschte er aber alles Gute, und als Sprecher des Gemeindeteams überreichte er eine Grußkarte, auf der viele haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen unterschrieben hatten, Ohrstecker zur steten Erinnerung an St. Antonius, einen Essensgutschein für sie und ihren Mann, der so oft auf sie warten musste, wenn sie wieder viel viel mehr Zeit im Pfarrbüro verbracht hatte, als es ihre Verpflichtung gewesen wäre. Schließlich erhielt Frau Reinhardt noch einen herrlichen Strauß weißer Papageientulpen. Als Schlusslied hatte Dekan Ihle den Choral „Nun danket alle Gott!“ von Martin Rinckart (1586–1649) ausgewählt. Mit dem Segen entließ er die Gottesdienstgemeinde in einen sonnendurchfluteten Vorfrühlingstag. Noch lange verabschiedeten sich zahlreiche Gottesdienstbesucher/innen persönlich von Frau Reinhardt.

Text: Karl-Heinz Renner

Fotos: Helmut Jahn