Aufnahmegottesdienst der Ministranten von St. Antonius (22.07.2018)

„Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts!“ - Unter diesem Motto stand der von Pfarrer Michael Dederichs zelebrierte Gottesdienst am Sonntag, den 22.07.2018, in dessen Verlauf, unter reger Anteilnahme der Gemeinde, drei junge Menschen in die Gemeinschaft der Ministranten von St. Antonius aufgenommen wurden.

Die drei neuen Minis, Ogechi Eberendu, Simon Gramalla und Chiara Perkovic, konnten sich schon einige Zeit auf ihren Dienst am Altar vorbereiten und wissen genau, dass sich das Wort „Ministrant“ vom lateinischen Verb „ministrare- dienen“ ableitet. In anderen Gegenden heißen sie „Messdiener“, was ihre Aufgaben auch gut beschreibt.

Nach dem Credo erhielten die neuen Minis aus den Händen von Pfarrer Dederichs geweihte Plaketten, vom Teamchef Julian Dang ihre Ausweise, von Obermini Patrick Klingel ihre Ministrantenhefte, und Julia Urbatzka übergab die Kissen mit dem Logo der Ministranten St. Antonius.

Auch wenn das Hauptaugenmerk auf den Diensten während eines Gottesdienstes liegt, insbesondere in der Assistenz des Priesters, sind unsere MinistrantInnen auch außerhalb der Liturgie tätig, so z.B. bei Taufen, Hochzeiten und Begräbnissen, ganz besonders aber auch bei der jährlichen Sternsingeraktion.

Aber nicht nur die „Arbeit“, auch das Vergnügen kommt bei der Ministrantenschar heute nicht zu kurz: nach dem Gottesdienst ging es mit dem Fahrrad nach Eutingen zum Maislabyrinth und anschließend zum Grillen ins Pfarrzentrum.

Wir wünschen unseren Ministranten, insbesondere den drei „Neuen“, viel Freude beim Dienst am Altar und ein gutes Miteinander in der Gemeinschaft der Ministranten von St. Antonius.

Text und Fotos: Helmut Jahn