Liebe Grüße aus Lahr

Nun sind schon viele Wochen vergangen seit meiner Verabschiedung. Ich konnte mich im Januar nach meinem Umzug auf meine neue Aufgabe vorbereiten und bin seit Februar in Lahr als Pfarrer der „Seelsorgeeinheit an der Schutter“.

Ganz herzlich danken möchte ich für die vielen Zeichen, Worte und Gesten des Abschieds aus Pforzheim und Keltern. Das hat mich sehr gefreut. Dass so viele von Ihnen und euch am Tag meiner Verabschiedung da waren und sich die Zeit auch nach dem Gottesdienst genommen haben, fand ich schön. Für das tolle Geschenk der Gemeinde – die individuell gefasste Uhr aus der Goldstadt – danke ich Ihnen sehr! Den „Restbetrag“, der mir überreicht wurde (€ 1365,-!), konnte ich wie gewünscht dem Ritterorden vom Hl. Grab überweisen. Das Geld wird zu 100% eingesetzt für ein Projekt, das Migrantenkindern katholischer Philippinos in Israel zugutekommt. Diese werden nach dem Modell der SOS-Kinderdörfer von Tagesmüttern betreut und es braucht dabei viel Unterstützung. Dem kommt Ihre Spende zugute – herzlichen Dank dafür! Auch für die vielen individuellen Karten, Grüße und Geschenke danke ich herzlich!

Bei meiner Investitur in Lahr am 4. März waren viele Menschen aus Pforzheim und Keltern vertreten – über 80! Das war ein starkes Zeichen und hat mich sehr berührt. Auch dabei konnten viele gute Wünsche ausgetauscht und persönliche Verbindungen gestärkt werden. Mir wurde spätestens da klar: Ich habe in den gut neun Jahren bei Ihnen viele Freunde und gute Kontakte gewonnen, die auch weiterhin tragen. Das erfüllt mich mit großer Dankbarkeit.

Meine neue Aufgabe hier vor Ort fordert mich voll. Vieles ist nicht nur neu, sondern auch anders und nicht wenig ist völlig anders. Ich weiß, dass viele von Ihnen für mich und meine neue Aufgabe beten. Und ich verspreche: Ich bete auch für Sie – besonders für alle Kranken. Und ich versichere Ihnen: Ich freue mich über jede Möglichkeit eines Wiedersehens.

Mit herzlichem Dank und vielen Grüßen­­­­­­­­­­­

Johannes Mette