Kultur und Geselligkeit - Kirchenchor St. Antonius mit informativem Frühjahrsausflug (03.03.2018)

In die Gottlob-Frick-Gedächtnisstätte Ölbronn-Dürrn führte das Frühjahrsevent 2018 den Pforzheimer Kirchenchor St. Antonius. Die aktiven und passiven Mitglieder des Kirchenchors trafen sich in der Gedächtnisstätte Gottlob Frick im Rathaus Ölbronn.

In der Förderstätte für junge Nachwuchssängerinnen und -sänger empfingen Matthias Kieselmann und Renate Werthwein die fast 30 Personen umfassende Sängerschar. Beide Fachleute konnten im Rahmen ihrer Führung durch das musikalische Leben des 1906 in Ölbronn geborenen, weltbekannten ‚Schwarzen Bass-Sängers’ Gottlob Frick zahlreiche interessante Einzelheiten vermitteln. Seine Wirkungsstätten lagen nicht nur hier im Ländle. Nach großen Auftritten bei den Bayreuther Festspielen reiste Gottlob Frick in die ganze Welt: New York, London, Wien, Salzburg, Dresden, Berlin, München, Hamburg und viele weitere Orte.

An der Wand im Ratssaal und im Treppenaufgang des Ölbronner Rathauses hängen zahlreiche Tonfliesen mit den Handabdrücken berühmter Opernsängerinnen und -sänger, welche die interessante Gedenkstätte bereits besucht haben. Sie hinterließen damit ein originelles Gästebuch. Auf großen Schautafeln können Auftritte und Begegnungen Gottlob Fricks mit Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Kunst und Politik nachvollzogen werden. Matthias Kieselmann ließ die Pforzheimer Gäste über CD und Video die Stimme Gottlob Fricks nochmals hören und Passagen seiner großen Auftritte erleben. Gottlob Fricks künstlerisches Schaffen erstreckte sich von der Opernbühne bis in den Konzertsaal, vom Lied bis hin zum Oratorium. Ihm wurden hochrangige Ehrungen zuteil. Die Stimme des Ausnahmesängers war nicht nur ein mächtiges Organ, sondern viel mehr voller Ausdruckskraft, Wärme und gesungener Zartheit. Es war sein Herz, das in Fricks Stimme mitschwang und ihn befähigte, neben der großen Opernszene auch das einfache Volkslied ergreifend zu gestalten.

Voll neuen Eindrücken über die Person und das Wirken dieses großen Sängers zogen die musikalischen Gäste in den Ölbronner Landgasthof Bahnhöfle, wo bei guten Speisen und Getränken alle Informationen verarbeitet werden konnten.

Text und Fotos: Kirchenchor St. Antonius