Liebe Mitchristen von St. Antonius, St. Bernhard und Hl. Familie!

Als ihr Pfarrer und Gemeindeleiter ist es mir ein Anliegen, Ihnen zu Ostern einen herzlichen Gruß zusenden. Nun sind schon drei Monate ins Land gegangen, seit ich dieses Amt übernommen habe, und wir haben schon vielfach miteinander Gottesdienste und auch Feste gefeiert, Sitzungen abgehalten und viele Gespräche geführt. Mit den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bin ich schon einen guten Weg gegangen und manche Ängste und Befürchtungen konnten auch mit vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern überwunden werden. Vertraut werden ist ein langer Prozess, und das braucht auch Zeit und einen langen Atem.

Gerade in den Osterzeugnissen der heiligen Schrift ist es der auferstandene Herr, der nach Leiden und tödlichem Schmerz die verwirrte und verängstigte Jüngergemeinde wieder sammelt und vereint. Er war es, der sie gekräftigt hat und ihr einen neuen Geist gab. Es war nicht ein Geist der Verzagtheit, sondern des Mutes und der Freude. Lassen auch wir uns davon inspirieren und mitnehmen.
Es ist auch für mich eine schöne Erfahrung, wenn Menschen auf mich zugehen, ein gutes Wort sagen. Es ist ermutigend, wenn die Gottesdienstgemeinde immer vertrauter wird, wenn Herzen sich öffnen und Fremdheit schwindet. Auch für die anderen priesterlichen Mitarbeiter - Pfarrer Michael Dederichs, Kaplan Florian Oser und Pater Rocky - ist es eine Herausforderung, sich vergrößerten pastoralen Räumen, neuen Gottesdienstgemeinden, neuen Gottesdienstzeiten und Orten zu stellen.
So danke ich allen und wünsche ein gesegnetes Osterfest, den Kommunionkindern und ihren Familien einen schönen weißen Sonntag und uns allen die Erfahrung, gastfreundlich und mutig Kirche zu sein


Euer Pfarrer Bernhard Ihle