Aussendung der Sternsinger in St. Bernhard und in St. Antonius (06.01.2018)

Die Eucharistiefeier in beiden Kirchen und die Predigt am Fest der Erscheinung des Herrn hielt Pfarrer Dr. Johannes Mette. Diakon Philipp Ostertag assistierte und sang das festliche Evangelium.

In St. Bernhard stellten sich die „Könige“ zu Beginn des Gottesdienstes vor, sagten ihre Texte und sangen unter Begleitung von Beatrice Fuhr-Herz ihre Lieder.

Nach guter Tradition segnete der Priester im Gottesdienst auch Wasser und Salz - Wasser zur Erinnerung an die Taufe und zum Segnen der Häuser, Salz, das in das Wasser gestreut wird, zur Erinnerung an den Propheten Elischa, der schal gewordenes Wasser mit Salz wieder trinkbar gemacht hatte (2. Könige 2,11).

In St. Antonius stellten die Sternsinger die Texte und Lieder, die sie beim Besuch in den Häusern und Wohnungen sprechen und singen, am Ende des Gottesdienstes vor; Pfarrer Mette segnete die „Könige“, die Kreide und den Weihrauch, bevor einer der Sternsinger über die Sakristeitür schrieb - so wie er es auch an die Wohnungstüren schreiben wird: „20 * C + M + B + 18“ - „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus).

Am Ende des jeweiligen Gottesdienstes würdigte Pfarrer Mette die wieder sehr gelungene Vorbereitung der Sternsinger durch ihre Leiter und bedankte sich bei ihnen und bei allen, die zur Gestaltung der hl. Messe beigetragen hatten. Mit dem Schlusssegen sandte er die Sternsinger aus auf ihren Weg durch die Gemeinde mit dem Wunsch, den Menschen „Freude und Segen zu bringen“! Caspar, Melchior und Balthasar sammelten bereits an den Kirchtüren Spenden für die Sternsingeraktion 2018, die in diesem Jahr unter dem Motto steht „ Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit “.

Fotos: Helmut Jahn und Karl-Heinz Renner

Text: Karl-Heinz Renner