Weihnachten 2017 in St. Antonius (24./25. Dezember 2017)

Mit der traditionell von Gemeindereferent Thomas Ruland gestalteten Kinderkrippenfeier begann der Heilige Abend in St. Antonius.

Die Christmette und das Hochamt wurden von Pfarrer Dr. Johannes Mette zelebriert, der am Morgen auch die Fest-Predigt hielt, während in der Christmette Diakon Philipp Ostertag das Geschehen der Heiligen Nacht deutete, nachdem er an der Krippe das Weihnachtsevangelium nach Lukas (Lk,2,1-14) verkündet hatte.

Die musikalische Gestaltung in der Nacht lag bei der Männerschola, bei Petrit Hamiti an der Orgel und Michael Werner an der Trompete, die u.a. mit „Jesus bleibet meine Freude“ (Johann Sebastian Bach 1685-1750) und „Trumpet Voluntary“ (Jeremiah Clarke 1674-1707) gemeinsam spielten. Auch die klassischen Weihnachtslieder ‚Stille Nacht’ und ‚O du fröhliche’ wurden nach dem Evangelium bzw. als Schlusslied gesungen.

Im Hochamt am ersten Weihnachtstag sang der Kirchenchor unter Leitung von Carl Burger - begleitet von Streichern des Orchesters ‚Camerata Juvenalis’ die Messe in C - „Krönungsmesse“ von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791). Als Solisten wirkten dabei mit: Bettina Horsch - Sopran, Götz Thumm - Tenor, Carl Burger - Bass und Franziska Pflüger – Alt; die Orgel spielte Petrit Hamiti. Zur Kommunion war Ludwig van Beethovens (1770-1827) „Romance Nr. 2 in F major op. 50“ für Violine und Streichorchester zu hören.

Die feierliche Vesper mit sakramentalem Segen beendete den ersten Feiertag.

Zelebrant am Fest des hl. Stephanus war Pfarrer Michael Dederichs.

Text: Karl-Heinz Renner

Fotos: Helmut Jahn und Karl-Heinz Renner