Johannes Mette wird Leiter der Seelsorgeeinheit „An der Schutter“

Freiburg / Lahr / Pforzheim. Pfarrer Dr. Johannes Mette (47) übernimmt zum 2. Februar 2018 (Fest der Darstellung des Herrn / Mariä Lichtmess) die Leitung der Seelsorgeeinheit „An der Schutter“ im Dekanat Lahr. Der bisherige Pfarrer der Seelsorgeeinheit Pforzheim-West wird im Team mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Seelsorge der rund 17.600 Katholiken der Pfarreien St. Peter und Paul, Hl. Geist und St. Maria in Lahr, Mariä Heimsuchung in Kuhbach, St. Stephan in Reichenbach, St. Antonius in Schuttertal, St. Johannes in Dörlinbach, St. Roman in Schweighausen und St. Nikolausin Seelbach verantwortlich sein.

Wie das Erzbischöfliche Ordinariat in Freiburg dazu am Sonntag (24.9.) weiter mitteilte, wurde diese Personalentscheidung auch in den Gottesdiensten der Seelsorgeeinheiten bekannt gegeben.

Dr. Johannes Mette wurde 1970 in Tettnang geboren und ist in Konstanz aufgewachsen. Nach seinem Abitur 1989 leistete er zunächst seinen Grundwehrdienst in Sigmaringen und studierte dann von 1990 bis 1996 Theologie in Freiburg und München. Seine pastorale Ausbildung erhielt er in St. Peter und in Waldshut. Nach der Priesterweihe am 17. Mai 1998 durch Erzbischof Oskar Saier in Freiburg war er erst als Vikar in Engen tätig und dann ab 2001 Sekretär von Erzbischof Oskar Saier, Diözesanadministrator Weihbischof Paul Wehrle und Erzbischof Robert Zollitsch in Freiburg. 2004 wurde er zum Dompräbendar an der Metropolitankirche Freiburg ernannt. Seit 2008 ist er Pfarrer der Pfarreien St. Antonius und St. Bernhard in Pforzheim. Seit 2010 ist er zudem Mitglied der Ökumenekommission der Erzdiözese Freiburg.

(ga)

Quelle: