Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag in  St. Antonius (05.06.2017)

„Versöhnung – die Liebe Christi drängt uns“ – unter diesem biblischen Leitwort (2. Korinther 5, 14-20) versammelten sich am Pfingstmontag Christen aus den Pforzheimer Stadtteilen Weststadt, Brötzingen und Arlinger in der St. Antonius-Kirche zum ökumenischen Gottesdienst. Bereits zum zweiten Mal in Folge musste der Gottesdienst des Wetters wegen von den Krautgärten an der Bäznerstraße hierher verlegt werden.

An der Liturgie wirkten Geistliche und Ehrenamtliche mit, die zur ev. Gemeinde an der Christuskirche, zur ev. Matthäusgemeinde, zur ev.-lutherischen Gemeinde, zur ev.-methodistischen Gemeinde, welche erstmals durch ihren neuen Pastor Hans-Martin Renno vertreten war, zu den katholischen Gemeinden St. Antonius und St. Bernhard (vertreten durch die Sprecher ihrer Gemeindeteams Karl-Heinz Renner und Markus Clemens) gehören. Der Chor der Neuapostolischen Kirche mit dem Dirigenten Jens Zimmermann überzeugte durch seine Beiträge. Der Posaunenchor unter der Leitung von Axel Pfrommer führte die Gottesdienstgemeinde sicher durch die Gesänge und begleitete auch den Ein- und Auszug. Seine Predigt zum Leitwort des Gottesdienstes beendete Pfarrer Andreas Schwarz (ev.-lutherische Gemeinde) mit dem Hinweis auf die „gute Nachbarschaft, die wir hier leben – Gott sei Dank!“ Die Kollekte erbrachte das großartige Ergebnis von 404,65 € und wird der Finanzierung eines monatlichen Café-Treffs mit Flüchtlingen zugutekommen.
Die Einladung zur Begegnung im Pfarrsaal von St. Antonius wurde gerne angenommen. Dort hatten ehrenamtliche Kräfte der Matthäusgemeinde einen Imbiss vorbereitet.

 

Text: Karl-Heinz Renner

Fotos: Wolfgang Pehnelt