St. Martin (11.11.2016)

In diesem Jahr gedenken wir in besonderer Weise des heiligen Martin, der vor 1700 Jahren geboren wurde. So versammelten sich am Gedenktag des heiligen Martin (11. November) zahlreiche Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern vor der St. Antoniuskirche.

Nachdem das erste Martinslied gesungen, Martinsweck und Laternen gesegnet waren, formierte sich ein beeindruckender Zug auf der Maximilianstraße, angeführt von einer großen Laterne mit den Werken der Barmherzigkeit als Motiv. Der Martinszug überquerte die Westliche und gelangte durch ein kleines Tor in den Kastanienhof hinter der Martinskirche, die den Namen des Heiligen trägt.

Dort hatten sich schon die Kinder der zweiten Klasse der Brötzinger Schule mit ihren Klassenlehrerinnen versammelt, die mehrere Lieder und Gedichte vortrugen. Natürlich wurde auch die berühmte Geschichte der Mantelteilung vorgeführt. Anschließend wurden dann die Martinsweck an alle Kinder und auch an die Erwachsenen verteilt. 

 

Text: Thomas Ruland, Gemeindereferent

Fotos: Helmut Jahn