Ökumenischer Gebetsweg in Dietlingen (03.10.2016)

Am Feiertag der deutschen Einheit fand in Dietlingen erneut eine kirchliche Aktion gelebter Ökumene vor Ort statt. Es wurde zum „Ökumenischen Gebetsweg“ eingeladen, iniziiert und geplant vom Gemeindeteam der katholischen Gemeinde Heilige Familie Keltern und dem evangelischen Kirchengemeinderat der Andreasgemeinde Dietlingen. 

Um 18.30 Uhr versammelten sich Christen beider Konfessionen in der evangelischen Andreaskirche. Die Begrüßung erfolgte durch Pfarrer Ziegler. Musikalisch umrahmt wurde die Aktion durch die Gitarrenbegleitung von Dr. Dittrich und die Tenorblockflöte von Pfarrer Ziegler. 

Die diesjährigen Stationen standen unter den „Ich-Bin-Worten“ Jesu, welche an dieser ersten Station mit „Ich bin der Weg“- eröffnet wurde. Auf dem Weg wurde eine an der Osterkerze entzündete Laterne vorangetragen. An der folgenden Station, der „Brunnenstube“, war der Fokus auf die Stärkung auf dem Weg gemäß den Worten „wer von diesem Wasser trinkt, wird nicht mehr dürsten“ gelegt.

Danach hielt man Einzug in die katholische Kirche. Hier beleuchtete Gemeindereferent Thomas Ruland die Worte „Ich bin die Tür“. In der Dämmerung zog man zur Alten Kelter um sich dort gemäß der Vorgabe „Ich bin der Weinstock, Ihr seid die Reben“ dem Thema „fruchtbringendes Leben" zu stellen. 

Die mitgeführte Flamme wurde an die Kerze jedes Teilnehmers weitergegeben. So konnte eine Lichterprozession den steilen Weg Richtung Weinberge zur letzten Station emporsteigen. Diese wurde – dank der freundlichen Überlassung durch den OGV Dietlingen - erneut beim Vereinsheim des OGV abgehalten. Man versammelte sich um die mitgetragene Laterne, unter den Worten „Ich bin bei euch bis an das Ende der Welt“. Mit einem ökumenisch gemeinsam gesprochenen Segen und dem Abendlied fand der liturgische Part seinen Ausklang. 

Die Teilnehmer konnten sind anschließend bei heißem Tee und mitgebrachten ‚Häppchen‘ noch austauschen, besinnen und Kontakte pflegen.

Allen in konstruktivem Austausch bei der Idee, Planung und letztlich Umsetzung Beteiligten ein herzliches Dankeschön.

Text und Bilder: Martina Peter