Fünfter Sonntag der Osterzeit in St. Bernhard und in St. Antonius (24. April 2016)

In seiner Ansprache in St. Bernhard ging Pfarrer Dr. Johannes Mette von der Zahl 3 aus, die für uns Christen eine ganz besondere Bedeutung hat: Wir glauben an den einen Gott in 3 Personen (Vater, Sohn und Heiliger Geist).

Vor diesem Hintergrund ‚schaute’ er auf die Lesungstexte und das Evangelium des heutigen Sonntags. Auch bei den göttlichen Tugenden (Glaube, Hoffnung und Liebe) findet sich die ‚Dreizahl’ und wieder bei den Grundvollzügen der Kirche (Diakonia - Liturgia – Martyria).

Hierzu passend stellte sich im Anschluss an die Predigt das Gemeindeteam St. Bernhard vor und beschrieb seinen Auftrag in der Gemeinde. Bevor zum Kuchenangebot der Ministranten und zum Kirchenfrühstück eingeladen wurde, stellte sich Philipp Ostertag vor und erläuterte, dass er in Pforzheim-West sein Pastoralpraktikum im Rahmen der Priesterausbildung macht. Dies hatte er bereits am Vorabend in Heilige Familie, Dietlingen gemacht und er wiederholte seine Vorstellung auch am Ende der Eucharistiefeier in der St. Antoniuskirche, die vom Kindergarten St. Elisabeth als Familiengottesdienst mit gestaltet wurde.

Text und Bilder: Karl-Heinz Renner