Weihnachten 2015 in St. Antonius (24. – 27. Dezember 2015)    

Die von Gemeindereferent Thomas Ruland gestaltete Kinderkrippenfeier eröffnete den Reigen der Gottesdienste. Die Christmette und das Hochamt wurden von Pfarrer Dr. Johannes Mette zelebriert, der auch die Predigten hielt. Die musikalische Gestaltung in der Nacht lag bei der Männerschola und bei Michael Werner an der Trompete.    

Im Hochamt am ersten Weihnachtstag sang der Kirchenchor unter Leitung von Carl Burger - begleitet von einem Streichorchester - unter anderem das „Te Deum laudamus“ (KV141) von Wolfgang Amadeus Mozart. Als Solistin war Franziska Pflüger zu hören; die Orgel spielten Thomas Habermaier und Petrit Hamiti. Die feierliche Vesper mit sakramentalem Segen beendete den ersten Feiertag. Die Eucharistiefeier mit Predigt am Fest des heiligen Stephanus zelebrierte Pfarrer Michael Dederichs. Am sich unmittelbar anschließenden Sonntag, dem Fest der heiligen Familie, segnete Pfarrer Mette nach alter Tradition den „Johanniswein“. Dieser Segen basiert auf der Legende, der hl. Apostel Johannes, dessen Fest am 27. Dezember gefeiert wird, habe einen Becher vergifteten Weines gesegnet, woraufhin dieser seine tödliche Wirkung verloren habe. Nach der Kindersegnung an der Krippe am Ende des Gottesdienstes konnten alle, die wollten, bei herrlichem Wetter und weit geöffneten Portalen im Eingangsbereich der Kirche an einem kleinen Umtrunk mit gesegneten Johanniswein teilnehmen. Im Benediktionale, dem Buch, das liturgische Texte für Segnungen enthält, steht hierfür sogar ein besonderer ‚Trinkspruch’: „Trinke die Liebe des heiligen Johannes.“

 

Text: Karl-Heinz Renner

Fotos: Helmut Jahn und Karl-Heinz Renner