Jugendgottesdienst in der Schlösslegalerie (08. November 2015)    

Der Jugendausschuss der Katholischen Kirchengemeinde, in dem Jungendliche aus allen Pastoralen Räumen und eine Reihe junger Pfarrgemeinderäte vertreten sind, hat mit dieser Eucharistiefeier zum Jugendsonntag an nicht alltäglichem Ort ein tolles Experiment gestartet. Herzlichen Glückwunsch zum guten Gelingen und zum großartigen Erfolg dieses Versuchs!

Als Thema stand über dem Tag der Ausspruch Robert Baden Powells, des Gründers der internationalen Pfadfinderschaft: „Führe andere zum Glück und du wirst selbst glücklich sein und Gottes Willen mit dir erfüllen.“ Zelebrant war Diözesanjugendseelsorger Siegfried Huber, der viele Menschen aus der Stadt begrüßen konnte – junge und alte. Vor der Ansprache wurden die Mitfeiernden gebeten, durchs Haus zu gehen und in den Schaufenstern nach ‚Glücksmomenten’ zu suchen, diese auf ‚Glückskleeblätter’ zu schreiben und an zwei Pinnwände zu hängen. Von diesen Blättern aus entwickelte Herr Huber seine Predigt.

In den Fürbitten, die von den Jugendlichen vorgetragen wurden, wurde unter anderem für die Flüchtlinge gebetet und für die Menschen unterschiedlicher Kulturen in dieser Stadt, die unser Zusammenleben und unsere Gemeinschaft bereichern können. Die Band – selbstverständlich Jungendliche aus verschiedenen Gemeinden – sorgte für passendes, manchmal nachdenklich machendes, manchmal zum Mitsingen animierendes Liedgut.  Zum ‚Vater unser’ fasste man sich an den Händen und bildete einen großen Kreis. Auch zur Kommunionspendung blieb man so stehen. Zwei jugendliche Kommunionhelfer unterstützten den Zelebranten, der sich am Ende der Feier bei allen Beteiligten sehr herzlich bedankte und auch an die vielen ‚Zaungäste’ erinnerte, die das Geschehen vom Erdgeschoss aus verfolgten. Ein herzlicher Applaus unterstützte das Gesagte. Brezeln und Getränke luden dazu ein, noch zu bleiben und mit anderen das Gespräch zu suchen – und mit auf den Heimweg gab’s schließlich noch Glückskekse mit eingebackenen Wünschen.

 

Text und Fotos: Karl-Heinz Renner