"Firmung 2015" – Firmgottesdienst für die Gemeinden St. Antonius, St. Bernhard und Heilige Familie in der St. Antoniuskirche (18. Oktober 2015)

„Lass dich von Gott berühren“. Unter dieses Thema hatte Gemeindereferent Thomas Ruland die Vorbereitung auf die Firmung und den Firmgottesdienst selbst gestellt. Pfarrer Dr. Johannes Mette und Pfarrer Dederichs holten gemeinsam mit den Ministranten aus den drei Gemeinden Erzbischof emeritus Dr. Robert Zollitsch zum feierlichen Einzug in die Kirche am Pfarrhaus ab.

Petrit Hamiti spielte die Orgel und die Band „Cantus firmus“ sang im Wechsel mit der Gemeinde: „Komm heiliger Geist, mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft.“ Pfarrer Mette begrüßte mit persönlichen Worten den Bischof sehr herzlich. Erzbischof Zollitsch motivierte in seiner Predigt die 60 Firmanden, ihre Begabungen für sich und andere einzusetzen und sich hierzu vom Heiligen Geist stärken und bekräftigen zu lassen, zumal ‚Firmung’ ‚Bekräftigung’ bedeutet. Mit jedem Mädchen und jedem Jungen wechselte der Bischof ein paar persönliche Worte und fragte, welches Element der Vorbereitung für die Einzelnen am eindrücklichsten war, bevor er ihnen das Sakrament der Firmung spendete. Unterdessen lasen Firmbegleiter erklärende Texte zur Firmung; es spielte und sang die Band oder man hörte das Spiel der Orgel. Firmanden trugen die Kyrie-Rufe vor, beteten die Fürbitten und brachten die Gaben zum Altar. Nach dem Schlusssegen bedankte sich Karl-Heinz Renner im Namen der drei Gemeindeteams bei Erzbischof Zollitsch dafür, dass er den Jugendlichen das Sakrament  der Firmung gespendet hatte, bei Pfarrer Mette, Herrn Ruland und den Firmbegleitern für die intensive Vorbereitung auf diesen Tag, bei den Ministranten, dem Mesner, der Band und dem Organisten, bei den Menschen, die die Kirche geschmückt und den Gemeindesaal für den Stehempfang vorbereitet hatten und bei allen, die den Festgottesdienst mitfeierten. Die Neugefirmten und ihre Familien und Freunde lud er zum Stehempfang ins Gemeindezentrum ein. „ Dich, Gott Vater auf dem Thron, loben Große, loben Kleine. Deinem eingebornen Sohn singt die heilige Gemeinde, und sie ehrt den Heil’gen Geist, der uns seinen Trost erweist.“ Nach dem Schlusslied wurde der Bischof von den Ministranten und den Priestern wie zu Beginn des Gottesdienstes zum Pfarrhaus zurück begleitet. Viele Familien nahmen die Einladung zum Empfang gerne an und nutzten die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Bischof, zu Fotos mit ihm und zur Begegnung untereinander.

 

Text und Fotos: Karl-Heinz Renner