"Einladung zum Fest des Glaubens - Lange Nacht der Kirchen" (09. Mai 2015) Eindrücke aus St. Bernhard und St. Antonius und vom Kerzenkreuz um Mitternacht auf de

In der St. Bernhard-Kirche erläuterte Reinhold Krause seinen interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern  die Kunstwerke in diesem sakralen Raum und zeigte ihnen, wie man sich der modernen Kunst nähern und sie für sich erschließen kann.

In St. Antonius begann die Nacht mit bekannten Liedern und eigene Kompositionen aus Lateinamerika - gespielt von Wilder Orihuela aus Peru auf seinen traditionellen Instrumenten. 

Unter dem Motto "Mehr als Worte sagt ein Lied" konnte man im zweiten Teil Schätze im neuen 'Gotteslob' miteinander entdecken. Beatrice Fuhr-Herz, Sopran, sang verschiedene Lieder vor, Petrit Hamiti  begleitete sie und die Besucher, die zum Mitsingen eingeladen waren, an der Orgel und dem Piano; Pfarrer Dr. Johannes Mette hatte zuvor in die Texte, die Kompositionen, die Autoren und in die Geschichte der Lieder eingeführt.

Die Nacht fand ihren Abschluss auf dem Marktplatz, wo Dekanin Christiane Quincke und Dekan Bernhard Ihle eine warme Suppe schöpften, wo eine Sängerin mit ihrer Band zu hören war, wo die Menschen sich mit Kerzen in der Hand zu einem Kerzenkreuz aufstellten und wo die Vorstandsmitglieder der ACG (Tobias Gfell, Elisabeth Kodweiß und Theodor Leonhard) zum gemeinsam gebeteten "Vater unser" einluden und für die Teilnehmer den Segen Gottes erbaten. Natürlich wurde dort auch das Themenlied der Nacht - wie zuvor schon in der St. Antoniuskirche - gesungen: "Eingeladen zum Fest des Glaubens"!


Text und Fotos: Karl-Heinz Renner